Extremsport und Zeitregimes

Was treibt einen Menschen dazu, sich in einem fledermausartigen Jumpsuit von einer Klippe zu stürzen und mit 200 km/h über die Schweizer Berglandschaft zu gleiten? Oder minutenlang ohne Sauerstoffversorgung in Untiefen zu tauchen? Oder mit dem Rennrad durch die USA zu fahren – fast 5000 Kilometer, in neun Tagen?

Am (sehr späten) Mittwochabend sendete die ARD eine ganz wundervolle Dokumentation („Leben am Limit“), die diese Fragen beantwortet. So viel sei verraten: Der Gedanke an die Ewigkeit spielt eine gewichtige Rolle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s