Narcos – Stereotype und Geschichtsbilder

https://www.youtube.com/watch?v=to9VYUGu1Ys   Über die Weihnachtstage stellte ich fest: Netflix' Narcos ist eine verdammt unterhaltsame Serie - mit Suchtpotential und voller Geschichte. Und dabei rede ich nicht vom Revival der weißen Tennisschuhe. Pinochet kommt ebenso vor wie die ersten Handys (und deren Überwachung), Deutschlands Einwanderungspolitik nach dem Holocaust sowie die kommunistische Guerilla M-19. Dass dabei jedoch allerhand … Narcos – Stereotype und Geschichtsbilder weiterlesen

Die Deutschen, die Amerikaner und die Erinnerung an den Holocaust

Der aus Deutschland stammende Historiker Jacob S. Eder hat jüngst eine (englische/US-amerikanische) Dissertation vorgelegt, in der ein bis heute bedeutsames Stück (bundes-)deutscher Geschichtspolitik thematisiert. In "Holocaust Angst" geht es zum einen darum, wie US-Amerikaner seit den 1970er-Jahren an die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden erinnern - nämlich zunehmend mit dem Begriff "Holocaust". Zum anderen - und … Die Deutschen, die Amerikaner und die Erinnerung an den Holocaust weiterlesen

Das Attentat auf Franz Josef Heinz und die Geschichtskultur

[ Denkmal für Franz Hellinger und Ferdinand Wiesmann auf dem Neuen Friedhof in Speyer; Manuae für WikiCommons, CC-BY-SA-3.0] Heute 93 Jahren wurde in Speyer ein politisches Attentat verübt. Es verrät viel über politische Gewalt auch außerhalb der Metropolen. Es hatte einen Drahtzieher, der 1934 beim sogenannten 'Röhm-Putsch' selbst Mordopfer werden sollte. Es wurde zu einem Erinnerungsort - der erst allmählich verblasst.