Bundestagswahl zum Dritten

Die Neue Zürcher Zeitung analysierte heute das Geschichtsbild der beiden AfD-Spitzenkandidaten Gauland und Weidel.

Advertisements

Zur Lage der Geisteswissenschaft; auch in geschichtskultureller Perspektive

Vor zwei Jahren hielt Hans Ulrich Gumbrecht („Sein eigener Mann in Stanford“, wie taz mal meinte) vor der Hochulrektorenkonferenz einen sehr interessanten Vortrag (hier die Mitschrift). Es ging unter anderem um Geschichtsbilder, die Konzeption von Studiengängen und die Frage, wann nun die Geisteswissenschaften kollabieren.

Warum Gleichsetzungen mit dem Nationalsozialismus Rechtspopulisten eher stärken könnten…

… erklärte Caspar Hirschi letzte Woche in einem Gastbeitrag für die Neue Zürcher Zeitung.

Neoreaktionäre Dystopien – wenn Google auf Deleuze trifft

Der Akzelerationismus – die Idee einer Überdrehung der gesellschaftlichen Verhältnisse – hat eine dunkle Spielart: Das US-amerikanische Magazin Viewpoint berichtete jüngst von technikbegeisterten Rassisten, die von der NRx schwärmen – der Neoreaction im Zeichen einer künstlichen Superintelligenz. Die Vertrautheit mit kulturwissenschaftlichen, angeblich liberalen Theorien erschrickt dabei nicht weniger als die Verbindungen ins Weiße Haus.