Palmyra im Blick des Westens

Motiviert gerade das öffentliche Interesse an Syriens antiken Kulturdenkmälern – wie es sich etwa in der (auch hier) angekündigten Ausstellung „Aset in Tadmor“ manifestiert – den selbsternannten Islamischen Staat dazu, eben diese Kulturdenkmäler zu zerstören?

Die Historikerin Mirjam Brusius geht dieser Frage nach – und auch der westlichen Nostalgie bzw. Sehnsucht nach ‚dem Ortient‘. Im Wissenschaftsporal der Gerda-Henkel-Stiftung wurde sie dazu jüngst interviewt.

Veranstaltungsankündigung: „Aset in Tadmor“

Ab dem 21. Juli 2016 zeigt der Westfälische Kunstverein am Domplatz in Münster Arbeiten von Verena Issel.  „Aset ind Tadmor“ verhandelt den Umgang mit Kulturerbe im Syrischen Krieg.

Zum Thema siehe auch eine laufend aktualisierte Übersicht auf Archaeologik.