„This opportunistic instrumentalization of history…“

James Kirchick ist ein Journalist und Publizist, dessen Expertise auf der Außenpolitik liegt – und ein ziemlicher Freigeist. Als Neokonservativer unterstützte er Hillary Clinton, bei einem Interview mit dem Kreml-Sender „Russia Today“ spricht er auch gern einfach mal mehrere Minuten – ungefragt – über die Diskriminierung von Homosexuellen in Russland. https://www.youtube.com/watch?v=MEV9O_O7EB8   Zum Jahresende hat … „This opportunistic instrumentalization of history…“ weiterlesen

Zum 100. Jahrestag der (Dritten) Flandernschlacht

In Ypern gedenken seit gestern Belgier, Deutsche, Briten und andere Nationen des Commonwealth einer der grausamsten Schlachten an der Westfront des Ersten Weltkrieges. Bundesaußenminister Gabriel fragt zudem in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung nach den Lehren aus diesen Verheerungen - vor allem wohl in Anbetracht der nahenden Bundestagswahl: Wir wissen, dass eine Steigerung von Militärausgaben nicht gleichbedeutend mit … Zum 100. Jahrestag der (Dritten) Flandernschlacht weiterlesen

Die Deutschen, die Amerikaner und die Erinnerung an den Holocaust

Der aus Deutschland stammende Historiker Jacob S. Eder hat jüngst eine (englische/US-amerikanische) Dissertation vorgelegt, in der ein bis heute bedeutsames Stück (bundes-)deutscher Geschichtspolitik thematisiert. In "Holocaust Angst" geht es zum einen darum, wie US-Amerikaner seit den 1970er-Jahren an die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden erinnern - nämlich zunehmend mit dem Begriff "Holocaust". Zum anderen - und … Die Deutschen, die Amerikaner und die Erinnerung an den Holocaust weiterlesen