Geschichtskultur über Geschichtskultur

Münster nennt sich stolz "Friedensstadt". Dass das nicht immer so war, zeigt eine Sonderausstellung im Stadtmuseum, die dort bis zum 2. September 2018 zu sehen ist. Ihr äußerer Anlass sind drei Jahrestage: Ausbruch und Ende des Dreißigjährigen Krieges sowie der Waffenstillstand des Ersten Krieges. (Und in der Rezeptionsgeschichte des Westfälischen Friedens sah man nach 1919 … Geschichtskultur über Geschichtskultur weiterlesen

Dreißigjähriger Krieg und Westfälischer Frieden im Jahr 2018

Lassen sich Linien und Lehren ziehen aus den Jahren 1618-1648 bis in das Jahr 2018? Die Meinungen gehen auseinander: Der damalige Außenminister und heutige Bundespräsident Steinmeier sah 2016 bei den Osnabrücker Friedensgesprächen und auch auf dem Hamburger Historikertag - bei aller Vorsicht - gewisse Parallelen und Anhaltspunkte. Für Herfried Münkler liegt die Sache (mal wieder?) … Dreißigjähriger Krieg und Westfälischer Frieden im Jahr 2018 weiterlesen

Anmerkungen zu einer nationalkonservativen Betrachtungsweise deutscher Geschichte

Die Publizistin, Schriftstellerin und Historikerin Cora Stephan behauptet in der NZZ, die deutsche Flüchtkingspolitik folge einem falschen Geschichtsbild. Ich sehe das ganz anders und erkläre, warum der Ansatz falsch gewählt ist.