Narcos – Stereotype und Geschichtsbilder

 

Über die Weihnachtstage stellte ich fest: Netflix‘ Narcos ist eine verdammt unterhaltsame Serie – mit Suchtpotential und voller Geschichte. Und dabei rede ich nicht vom Revival der weißen Tennisschuhe. Pinochet kommt ebenso vor wie die ersten Handys (und deren Überwachung), Deutschlands Einwanderungspolitik nach dem Holocaust sowie die kommunistische Guerilla M-19.

Dass dabei jedoch allerhand Stereotype und (falsche) Geschichtsbilder an ein Millionenpublikum vermittelt werden, analysierte das Webmagazin „Latino Rebels“. Sehr lesenswert, gerade auch für Fans!

Werbeanzeigen